Törn 2016

15.-18.10. wieder in Travemünde, Absegeln, Schiff Ausräumen und Slippen... schon wieder ist eine intensive Saison vorbei. :-)

06.-13.10. Bagnaia und Madonna de le Grazie... Segeln und Tauchen lernen auf Elba. Leider mit Reibungsverlusten.

23.-25.09 Tauchen am Thunersee. vom Feinsten!

15.-20.09.2016 2 Tage Hochsommer, 2 Tage Starkwind, 2 Tage Genussferien. Das alles ohne einen Tropfen Regen. Schöne Tage auf dem Priwall, in Travemünde und auch mit ein bisschen Segeln.

28.08. Erstbesteigung des Chäserrug! Das St. Galler Sinfonieorchester führt den Wilhelm Tell auf! 

06.08. Nochmals einen Abstecher in Frankfurts Innenstadt nach einem gemütlichen Frühstück in der Rönstrasse. Dann Darmstadt und Heusenstamm, noch Einkaufen und dann geht es nach Hause. Gegen 8 sind wir in St. Gallen.  

05.08. Sightseeing Rhein Main! Frankfurt - Kelkheim - Königstein - Wiesbaden - Heusenstamm. Auf dem Neroberg tun sich verlockende Ziele auf. Abends wird mein Wunsch nach Hugo und Skylineblick erfüllt.

04.08. Schiff leerräumen und putzen, Wäsche abgeben, Karls Erdbeerhof anschauen, dann die Fahrt nach Frankfurt. Um 19 Uhr sind wir bei Birgit und Peter. Leckeres Essen gibt es wiederum beim Chinesen am Bahnhof. 

03.08. Regentag... wir bekommen Besuch von Pamela und Karin, zunächst  sind 1.5 h "Mensch ärgere dich nicht" incl. Heizen erforderlich. Danach wird es, wie am Regenradar absehbar, trockener. Alle werden mit Ölzeug versorgt und wir segeln eine angenehme Runde in der Lübecker Bucht. Abschliessend schauen wir in der Ostseestation bei den Quallen, Seesternen und Petermännchen vorbei. 

02.08. Nach einem externen, zu üppig geratenem Frühstück (Rührei und ein Extrabrötchen reicht) geht es auf eine Runde durch die Stadt Lübeck. Wider Erwarten ist es recht heiss. Wir schauen das Günther Grass Haus an, gehen ein wenig shoppen. Danach düsen wir ins Café über den Wolken zurück nach Travemünde. Abends schaut Heinz noch vorbei.

01.08. Hopp Schwiiz! Heute klappt es Richtung Travemünde. Um 15.25 Uhr legen wir nach 272.4 Meilen wieder an. Jetzt haben wir noch 2 Tage zum Ausspannen und gemütlich sein... demnächst mit Fischsuppe! 

31.07. Die Wettervorhersage ist recht zuverlässig... kein Wind angesagt, kein Wind da... und dazu noch Regen. Die Booler in Burgstaaken halten eisern durch, wir nicht, sondern wir verholen nach Burgtiefe. Bessere Duschen, und abends Musik, Wein und Essen am letzten Tag des Hafenfests.

30.07. Wir stehen früh auf, es ist Wind aus Südwesten, und auf geht es mit bis zu 8 Knoten auf der Logge in Richtung Fehmarn. Die Meilen bis Burgstaken sind schnell absolviert.  

29.07. Ist nun Wind oder ist keiner? Wir machen in wenig Manövertraining. Dann geht es langsam in Richtung Aussenförde. Für 40 Meilen ist der Wind dann doch nicht gut und wir brechen die Übung in Marina Wendtorf ab. Für Gäste sind die Stege 1-5 vorgesehen… wir wollten dichter an die Versorgungseinrichtungen und wundern uns über die dort nicht vorhandenen Rot-grün-markierungen. Unser zweiter Platz hatte ein grünes Schild… so erkunden wir ohne schlechtes Gewissen die weitere Infrastruktur und erfahren über möglicherweise illegale Luxuswohnungen. Abends gibt es ein lautes Konzert mit grossem Feuerwerk in der Nachbarschaft.

28.07. Der Morgen beginnt mit Frühschwimmen an der Strandstelle von gestern, dann Einkaufen und ein gemütliches Bäckereifrühstück in Laboe. Wir verholen bei Flaute in den Sporthafen Düsternbrook. Nunn beginnt der TB-Gedächtnisspaziergang in Kiel. Knooper Weg, Uni, wir finden Katharina zum Feierabend fast noch im Hugendubel, schauen durch den Schrevenpark. Anschliessend eine kurze Busfahrt nach Kronshagen – Ulmenallee, dann sind wir bei Ralf, Dagmar und den Zwillingen. Auf dem Rückweg übertreiben wir das Haltestellenablaufen bis der Bus kommt und wir verpassen ihn an der verschobenen Haltestelle… macht nichts… das herbeigewunkene Taxi bringt uns zur Hamburger Chaussee… viele Erinnerungen. Dann laufen wir wiederum zur Hörnbrücke. Es herrscht eine schöne Sommerstimmung. Noch ein wenig geht es zu Fuss durch die Stadt, dann bringt uns ein Taxi zurück zum Boot.  

27.07. Die Überfahrt nach Kiel ist nun eine Kreuz, incl. Reffübung wir kommen aber am Nachmittag trotzdem gut in Laboe an. Dort treffen wir Bernhard und Susanne. Der Nachmittag des trüb begonnenen Tages wird düppig und schwül. In der Segelmacherei bekommen wir die beim Segeln  überraschend fehlende Segellatte nachgefertigt. Der Abend wird nicht lang, nach einem Strandbesuch sind wir mit dem aufziehenden Gewitter wieder an Bord und auch rasch in den Federn.

26.07. Wir verlassen Faaborg in Richtung Schlei und haben eine rauschende Überfahrt bei 3-5 Windstärken aus West. Der bewölkte Himmel zeigt die Ostsee wieder in neuen Farben und für Maggie von einer neuen Seite. Maasholm ist auch stressfrei und wir finden rasch einen guten Liegeplatz. Nur der Bugkorb musste leiden… Manchmal verschätzt man sich eben…  Sehr feine Duschen gibt es hier, und bei Klaus Störtebecker Dorsch, wie bei Erika.

25.06. Den kurzen Schlag nach Faaborg verlängern wir um eine Runde um die Insel Bjørnø. Trotzdem finden wir anschliessend noch einen Platz im Stadthafen. Wäsche waschen ist angesagt, währenddessen ein Bummel durch die Stadt. Die alte Gard schauen wir gemeinsam an, das an sich sehenswerte Kunstmuseum lassen wir aus. Wir sind einfach müde und geniessen es, nichts zu tun.

24.07. Der Tag beginnt mit einer Aktion am Mastenkrahn! Wir haben nun wieder eine Windfahne am Windmesser und die Windanzeige funktioniert wieder! Schöner Wind aus Südost treibt uns unter Maggies Brücke 3 durch den Svendborgsund, bis vor meine Lieblingsinsel Avernakø, wo wir vor Korshavn den Anker fallen lassen. An Land Schwimmen mit Badelatschen an den Händen klappt wunderbar.  Später gibt es Bordspagetti. Im Laufe des Nachmittags bis zum Abend liegen bestimmt 25 Boote in dem Bereich vor Anker. Ein wunderbarere Abend und eine ruhige Nacht.

23.07. Der Flautentag in der dänischen Südsee. Mit kurzen Segelversuchen dazwischen motoren wir durch die dänische Südsee, vorbei an Strynø, Rudgkøbing (Maggies Brücke Nr. 2), bis nach Svendborg in den Rundhafen. An Henriksons Fiskehandel tragen wir das LUCKET- Schild am Ende der Schlange und bekommen als letzte zwei Portionen Fish & Chips und kühle Getränke. Im Handelshafen liegen etliche Riesenyachten, deren Besatzungen auf dem Steg gediegen speisen und mit Männerspielzeug (eine Kameradrohne) die Menschenmenge unterhalten. Wir sind froh im ruhigen Rundhafen etwas abseits zu liegen und konnten sogar noch ein Bad an einem alten Steg nehmen.

22.07. Segeltraining  vor Bagenkop. Das ging gut, nur der Pinnenausleger musste dran glauben. Anschliessend Vorwindfahrt unter Genua nach Marstal. Schifffahrtsmuseum, ein zweiter Versorgungsgang, Gasgrilieren an Bord und ein Strandspaziergang runden den Sommertag an. Der Pinnenausleger ist auch wieder montiert.     

21.07. Am Morgen donnert und blitzt es und es regnet heftig. Gegen späten Vormittag klart es dann auf. Günstiger Wind nach Bagenkop führt uns ins Aus-Ausland. Die kleine Lady passt in Boxen, bei denen andere zwischen den Pollern steckenbleiben.

20.07. Erster grosser Schlag bis Fehmarn. Bis Schwarzer Grund haben wir fast eine Kreuz, danach geht es bei 3-4 Windstärken im Eilzugtempo bis Grossenbroder Fähre.

19.07. Leider müssen wir noch einmal nach Travemünde zurück um das Auto zu versorgen… Das erledigen wir mit der Bahn… Dann wird in Neustadt eingekauft. Der Nachmittag ist ausgiebig verregnet. So beschliessen wir, nicht mehr weiter zu fahren sondern gemütlich Essen zu gehen.

18.07. Versorgungstour bei Niemeyer, jetzt ist Maggie auch für grössere Fahrten bereit. Das geplante Ansegeln führt uns am Abend spontan in Rauschfahrt  nach Neustadt. In der Hafeneifnahrt bleibt unser Motor stehen…. Mist… wir retten uns bei fast keinem Wind an einen gesperrten Anleger und später längsseits an einen festliegenden Katamaran. Im Folgenden übe ich das Entlüften der  Dieselleitungen in der Praxis. Klappt nach ersten Anlaufschwierigkeiten auch ganz gut… nur das wirkliche Luftloch war schwer zu finden… Letztlich war eine Kupplung, mit der man den Tank hätte lösen können die Ursache. Nachdem sie entfernt war, lief der Motor wieder anstandslos, und das Entlüften ging immer schneller.

17.07. nach einem schönen Abend in Bierbergen und einem rauschenden Fest in Bremen sind wir auf der Lady K angekommen. Der Ersatztank ist schnell eingebaut und funktioniert bei der ersten Sightseeing Tour ohne Ausfall.

02.-04. Juli Blitz- und Spontanbesuch über das verlängerte WE. Die Kühlwasserpumpe ist wieder repariert. Ein Tag Segeln mit Andreas am Samstag, Sonntag geht es aus gegebenem Anlass rasch nach Hildesheim und Bierbergen. Am Montag endet die nähere Inspektion des Treibstofftanks mit einem spontanen Ausbau des selbigen. Er hat definitiv ein Leck. Vielen dank an Heinz für die super-Unterstützung dabei!   

26.06. Der Friensdshipcup liefert schöne Bilder!

Schöne Bilder vom 23.04.

24.04. Donnerstag und Freitag waren zwei wirklich herrliche Segeltage in Travemünde! Eine gelungene Einwasserungswoche an der Ostsee. Der Hafen hat nun neue Schwimmstege aber im Prinzip wieder zu wenige Steckdosen für die Festlieger. Wie es wirklich wird, sehen wir im Laufe der Saison. Die Lady K hat nun ein erweitertes Team, so dass sie hoffentlich effektiv und reichlich genutzt wird. In St. Gallen ist der Winter zurück, der fallende Schnee ist tatsächlich teilweise liegen geblieben. In Kronshagen habe ich am Samstag nun nach 1.75 Jahren die beiden neuen Erdenbürger Sonja und Maike kennen gelernt. Offenen Frage im Moment ist, welche Geräusche ein Fuchs wohl von sich gibt.

19.04. Morgens wird die Elektronik installiert, dann das Ansegeln. Rasmus bekam einen Schluck Grapefruitlimo... das hat er mit  Fauchen mit bis zu 30 Knoten quittiert, ablandig, sonst wäre es ruppiger geworden. Den Plan, auf eine Pizza nach Neustadt zu rauschen, haben wir zugunsten einer Fischsuppe in Travemünde abgebrochen.

18.04. Slippen bei trübe Tasse Wetter aber immerhin trocken, dann ein Tankversuch an geschlossener Tankstelle, was aber gleich auch eine Testfahrt für die reparierte Welle gewesen ist. Das läuft jetzt wieder 1a rund! Danach Segel Anschlagen mit netter Hilfe. 

17.04. wieder in Travemünde! Alles ist parat für die neue Saison!

20.02. Fantastische Konzerte am Nordklang St. Gallen machen Lust auf den Sommer. 

Februar: Jetzt läuft es wieder rund! ... Hoffentlich... Der Saisonstart ist aufgegleist